Viel Arbeit

14.08.2007
Von: Tour de l'Ain - 3. Etappe

Auf welligem Gelände sind zu Beginn der Etappe heute 20 Fahrer weggefahren und nur Koppi war von uns dabei.

Da waren wir einen Moment unaufmerksam und in einer schlechten Situation. Deshalb mussten wir direkt reagieren. Zunächst opferte sich Carlo auf und dann übernahm ich die Arbeit. An einem zehn Kilometer langen Anstieg konnte ich die Gruppe alleine auf 1:30 Minute halten. Oben wartete Koppi, der sich aus der Spitzengruppe zurückfallen ließ. In der Abfahrt ließ er es dann richtig krachen und unten waren wir schon fast dran. Da hatte ich große Mühe, sein Hinterrad zu halten. Die flachen Kilometer bis zum schweren Schlussanstieg dem Col de Grand Colombiere fuhr Koppi dann gleich weiter alles alleine wie ein Moped. So schafften wir es, das Feld zusammenzuhalten und Beat hatte mit Olli und Andrea noch zwei frische Helfer bei sich. Die ersten zwei Kilometer fuhr ich dann noch mit recht hohem Tempo in den Berg rein und danach verabschiedete ich mich nach hinten. Den Rest des Berges fuhr ich dann absolut piano mit einer größeren Gruppe ins Ziel.

In den wirklich richtig steilen Rampen wurde Beat von allen Seiten attackiert und war schließlich fünfter. Der Gesamtsieg dürfte damit nicht mehr zu holen sein. Aber wir haben uns super verkauft bisher. Eine Etappe gewonnen und das Rennen danach souverän kontrolliert.

Die Etappe morgen ist mit 120km sehr kurz, aber extrem schwer. Da werde ich sicher versuchen zu attackieren. Vom Start weg geht?s 1000 Höhenmeter hoch. Kaltstart.

Viele Grüße

Johannes