Clasica San Sebastian

06.08.2007
Von: Clasica San Sebastian

Bei wunderbarem Sommerwetter und Temperaturen von bis zu 35°C entwickelte sich ein sehr, sehr schnelles Rennen.

Nach wenigen Kilometern fuhren 23 Fahrer weg. Glücklicherweise hatte Matthias Ruß gut aufgepasst und war mitgegangen.

Fast alle Teams waren in der Gruppe vertreten. Die drei, vier Mannschaften, die die Attacke verpasst hatten, reihten sich ein und wollten die Ausreißer direkt zufahren.

Dies gelang ihnen jedoch nicht. Daher war das ganze Rennen über immer Tempo drin. Ich fühlte mich ziemlich gut und wollte helfen, Davide Rebellin, einen Topfavoriten bei diesem Rennen, vorne in den schwersten Berg hineinzufahren.

Nach 150 Kilometern wurden die Tempomacher im Feld langsam müde und der Vorsprung der Ausreißergruppe wurde immer größer. Daher reagierten wir als erstes und stiegen in die Verfolgungsarbeit ein. Davide machte sich große Hoffnungen auf eine Topplatzierung. Durch die Tempoarbeit musste ich das Rennen dann vorzeitig beenden, bevor es in die entscheidende Phase ging. Im Finale war die Gruppe vorne einfach noch zu groß und Davide war alleine. Leider konnte er nicht um den Sieg mitfahren, kam jedoch trotzdem auf einen guten elften Platz

Mit meiner Form bin ich aber zufrieden und hoffe in den nächsten, etwas kleineren Rennen in Frankreich vielleicht selbst einmal Akzente setzen zu können.

Viele Grüße

Johannes