Nihao

08.10.2014

Bevor es nach China ging, bin ich am 03. Oktober noch mit der deutschen Nationalmannschaft den Münsterland-Giro gefahren.

Der BDR ermöglicht es deutschen Profis, die mit ihren Teams nicht am Start sind, dennoch bei den wenigen deutschen Eintagesrennen mitzufahren. Wir hatten eine schlagkräftige Truppe zusammen und John Degenkolb beendete das Rennen auf dem zweiten Platz, geschlagen nur von einem anderen deutschen Sprinter: Andre Greipel! Bei herrlichem Herbstwetter und der gewohnt guten Organisation befanden sich sehr viele Zuschauer am Straßenrand und machten beste Werbung für Münster und den deutschen Radsport - ein gelungener Tag, denn Münster bewirbt sich um den Start der Tour de France 2017. Daher besuchte Christian Prudhomme, der Vorsitzende des Organisations-Komitees der Tour de France, das Rennen.

Noch befinden wir uns allerdings im Jahr 2014 und ich bin mitlerweile in China. In den Bergen 200km nördlich von Peking startet die Tour of Beijing.

Ein anderes mögliches Großereignis wirft hier seine Schatten voraus. Im Startort Chongli und Umgebung entsteht eine Wintersportregion, denn die Olympischen Winterspiele 2022 könnten hier ausgetragen werden. Zwei Tage und drei Nächte haben wir Zeit, uns anzupassen und den Jetlag zu bekämpfen. Die fünf Etappen haben es in sich und es geht morgen am ersten Tag direkt auf knappe 2000 Meter hoch.

Viele

Grüße Johannes