Krönender Abschluss auf der Champs-Elysees

27.07.2013

Mit einer Woche Abstand sind jetzt die ganzen Eindrücke der Tour de France etwas verarbeitet. Die 3 Wochen sind ein riesiger Erfolg für unsere Mannschaft geworden. Der Fokus war hauptsächlich auf die flachen Massensprints und auf Marcel Kittel ausgelegt.

Unser Sprintzug hat hervorragend funktioniert und Marcel konnte ganze 4 Mal zeigen, dass er der schnellste Sprinter im Feld war. Aber auch darüber hinaus haben wir vereinzelte Akzente setzten können. John Degenkolb, Tom Dumoulin und Simon Geschke zeigten starke individuelle Leistungen. Mit dem Sieg und dem darauf folgenden Gelben Trikot auf Korsika haben wir die Tour begonnen. Und in Paris beendeten wir die Frankreich-Rundfahrt auf die gleiche Art und Weise. Das Team Argos-Shimano hat die 100. Tour de France stark mitgeprägt. Meine Aufgabe war vor der Tour klar definiert und ich war jeden Tag zuverlässig zur Stelle, wenn ich gebraucht wurde. Viele Kilometer bin ich an der Spitze des Hauptfeldes gefahren. Auch die klassische Aufgabe des "Wasserträgers" strapazierte jeden Tag die Dehnfähigkeit meiner Renntrikots.

Der Moment, mit dem Hauptfeld auf die Champs-Elysees einzubiegen, ist etwas ganz Besonderes und dort die 3 Wochen mit einem Sieg zu krönen, bleibt ein unvergessliches Erlebnis.

Im restlichen Teil der Saison ist für mich eine zweite Grand-Tour angedacht. Deswegen werde ich in den nächsten Wochen bis zur Vuelta a España keine Rennen mit dem Team bestreiten. Lediglich einige Rundstreckenrennen stehen auf dem Programm.

Bisher bin ich nur bei der Gala du Tour de France in Luxembourg und dem Sparkassen-Giro in Bochum gestartet. Darüber hinaus sind das Kurparkrennen in Bad Homburg, der Gouden Pijl in Emmen, Kortrijk Koerse und das Klever Radrennen Rund ums Tönnissen-C.E.N.T.E.R in den nächsten Wochen geplant.

Bis bald

Johannes