Der Traum wird Wirklichkeit

28.06.2013

Es ist kein Geheimnis, dass unsere Mannschaft sich bereits das ganze Jahr mit diesem heutigen Tag beschäftigt hat. Eine vielleicht einmalige Möglichkeit, die Auftaktetappe der Tour de France zu gewinnen und das Gelbe Trikot zu übernehmen.

Die gesamte Mannschaft ist für dieses Ziel zusammengestellt worden und es hat tatsächlich funktioniert. Wir hatten gestern ein sehr, sehr langes Meeting, in dem wir noch einmal alle Details abgesprochen haben. Natürlich war die Aufregung und Anspannung zu spüren. Aber mit der nötigen Portion Selbstbewusstsein und der richtigen, doch ruhigen, entspannten Atmosphäre in den letzten Tagen und auf der heutigen Etappe haben wir es alle gemeinsam geschafft. Glück und Pech liegen nahe beisammen. Wie so oft hat ein schwerer Sturz auf den letzten Kilometern den Sieg überschattet. Einige Konkurrenten hat es übel erwischt und ich hoffe sehr, dass alle morgen wieder starten können.

Wie erwartet war ich gleich am ersten Tag mit der Hauptarbeit beschäftigt.

Eine fünfköpfige Ausreißergruppe konnte ich gemeinsam mit dem Team Omega-Pharma Lotto immer in Reichweite halten. Die Gruppe verlor früh die Moral bei den geringen Chancen auf eine erfolgreiche Flucht und somit konnte ich die Tempoarbeit für unsere Mannschaft alleine erledigen.

Morgen wird es schwerer werden. Aber darüber machen wir uns dann erst morgen früh Gedanken. Heute Abend werden wir auf den Sieg anstoßen und diesen einzigartigen Tag genießen.

Aber auch oder vielleicht besonders in diesem Moment denke ich an unseren erkrankten Teamkollegen Matthieu Sprick. Er hätte Teil dieses erfolgreichen Teams des heutigen Tages sein können und ich möchte ihm hier nochmals alles Gute wünschen.

A demain

Johannes