Tour de France

17.06.2013

Heute Vormittag wurde in den Niederlanden unsere Mannschaft für die Tour de France bekannt gegeben. Bei dieser Pressekonferenz war ich nicht persönlich anwesend, dafür freue ich mich aber, Euch mitteilen zu können, dass ich im 9-köpfigen Aufgebot stehe.

Der Start beim größten Radrennen der Welt ist immer und für jeden Fahrer etwas besonderes. Das ändert sich für mich auch nicht bei meiner 4. Teilnahme.

Mit 2 der besten Sprinter der Welt starten wir in die 100. Austragung der Tour de France. Marcel Kittel, John Degenkolb und die gesamte Mannschaft haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Etappensiege ein realistisches Ziel sind. Damit werden wir auch Verantwortung im Rennen übernehmen müssen und die anderen Mannschaften schauen auf das Team Argos-Shimano.

Unser Aufgebot ist sicherlich sehr harmonisch und die mannschaftliche Zusammenarbeit wird unsere Stärke sein. Um die beiden Kapitäne herum sind natürlich unsere besten Fahrer für den Sprintzug nominiert worden.

Dazu komme ich auf Grund meiner Erfahrung und konstanten Fahrweise. In erster Linie wartet wahrscheinlich erst einmal viel Arbeit auf mich. Es wird darum gehen, den Sprintzug so lange wie möglich zu entlasten. Meine Aufgabe wird oft darin bestehen, Ausreißergruppen einzuholen und das Tempo im Feld bis kurz vor dem Ziel hoch zu halten.

Nächsten Mittwoch fliegen wir alle gemeinsam von Amsterdam nach Korsika. Bis dahin gilt es, die gute Form der Tour de Suisse nur noch zu konservieren und dabei wird sie sich im Idealfall noch einmal etwas verbessern.

Zwischendurch steht noch die deutsche Meisterschaft in Wangen im Allgäu auf dem Programm. Dort stellen wir mit 6 Fahrern eine große Fraktion. Auf dem schwer auszurechnenden Kurs kann taktisch vieles passieren und wir gehen auf jeden Fall mit dem Ziel an den Start, das Rennen zu gewinnen.

Vielleicht wird einer unserer vier deutschen Fahrer im Aufgebot der Tour de France das Meistertrikot bei der Grand Bouclé präsentieren können.

Bis dahin und sonnige Grüße

Johannes