Bayern-Rundfahrt

25.05.2013

Jedes Jahr komme ich sehr gerne zur Bayern-Rundfahrt. Das Rennen ist einfach immer bestens organisiert und es herrscht eine tolle Atmosphäre.

Dieses Jahr hat jedoch das Wetter überhaupt nicht mitgespielt und besonders am letzten Tag und auf der Zielrunde in Nürnberg auf dem Kurs des früheren "Nürnberger Altstadtrennens" waren verständlicherweise kaum Zuschauer. Natürlich bin ich es leid, mich dauernd über das Wetter zu beschweren. Im Vergleich zu den Vorhersagen sind wir auch noch einigermaßen gut durchgekommen. Aber die Schlussetappe bei 5 Grad, Dauerregen mit Überschwemmungen und Aquaplaning auf den Straßen war heftig. Hinzu kam ein extrem kalter Wind mit Sturmböen, der das Feld nach und nach zerkleinerte, sodass lediglich 70 Fahrer die Rundfahrt beendeten.

Wir sind mannschaftlich ein solides, aber eher unauffälliges Rennen gefahren. Mir selber gelang es ebenfalls nicht, eigene Akzente zu setzen.

Mein Freiburger Trainingskollege und dauernder Zimmerpartner Simon Geschke sorgte jedoch mit einem sehr starken Zeitfahren und dem 5. Platz in der Gesamtwertung für eine zufriedenstellende Bilanz.

Während und nach der letzten Etappe fühlte ich mich bereits etwas seltsam und mich hat es jetzt mit einem Magen-Darm-Virus ausgeschaltet.

Hoffentlich ist das nur eine kurze Angelegenheit und schnell wieder ausgestanden.

Bis zu meinem nächsten Rennen der Tour de Suisse sind es einige Tage.

Bis dahin und bleiben sie gesund

Johannes