Bittere Momente am Ende des Feldes

23.02.2008
Von: Tour of California: 3. Etappe

Wesentlich besser ging es mir nicht am Start der nächsten Etappe. Das Profil, mit fünf Bergwertungen und einer maximalen Höhe von 1600 Metern, stellt den schwersten Tagesabschnitt der Rundfahrt da.

Die ganze Nacht hatte der Regen an die Fensterscheiben geprasselt und der Parkplatz des Hotels war regelrecht überflutet. So war ich beim Frühstück nicht besonders optimistisch und bekam auch nur einen kleinen Teller Spaghetti herunter. Sonst nichts.

Der Regen hörte glücklicherweise aber auf und die Moral stieg wieder an.

Während des Rennens konnte ich kaum etwas zu mir nehmen und fühlte mich total kraftlos. So musste ich berghoch früh als einer der ersten reißen lassen. Ich wollte aber noch nicht aufgeben und kämpfte weiter. Vorne wurde das Rennen richtig eröffnet und die Hälfte des Fahrerfeldes sammelte sich zu einem Gruppetto. Kurz vor dem höchsten Punkt des Tages schaffte ich endlich von hinten den Anschluss an die rettende Gruppe. Am letzten Berg konnte ich dem Tempo wieder nicht mehr folgen. Zusammen mit Henk Vogels und Mark Cavendish kamen wir in der Abfahrt wieder hin.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass mein Magen sich regeneriert und ich endlich wieder etwas essen kann.

Heute sind bereits 10 Fahrer mit Magenproblemen ausgestiegen.

Berni Kohl und Olli Zaugg sind super gefahren. Gerne würde ich sie in den nächsten Tagen noch unterstützen.

Johannes