Willkommen im Radsportjahr 2008

03.02.2008

Ich hoffe, Ihr seid bisher alle gut über den Winter gekommen.

Seit Mitte November bin ich fleißig am trainieren, um eine solide Grundlage für die Saison zu legen.

Dabei habe ich zunächst auch viel auf andere Sportarten zurückgegriffen. Neben den Einheiten auf der Straße war ich auch Mountainbiken, Klettern, Ski-Fahren und vor allem Ski-Langlaufen. Dazu kam auch immer wieder koordinatives Athletik- und Krafttraining. Dies sorgte für Abwechslung im Trainingsalltag.

Seit Januar habe ich dann das Training auf der Straße intensiviert. Auf Grund der milden Temperaturen in Freiburg war ich die ganze Zeit zu Hause und habe auf Trainingslager in südlicheren Gebieten verzichtet.

Weil die Tour Down Under erstmals in die ProTour aufgenommen wurde, konnte kein gemeinsames Team-Trainingslager veranstaltet werden.

Somit kam die gesamte Mannschaft bisher nur beim ersten Teamtreffen im Herbst und bei der Präsentation für 2008 zusammen. Personell hat sich aber auch kaum etwas verändert und die Teammitglieder kennen sich alle schon bestens.
 

Über mein Rennprogramm und die Ziele in meinem zweiten Profijahr werdet Ihr in den nächsten Wochen mehr hören.

Den ersten großen Höhepunkt soll der Giro d?Italia im Mai darstellen. Darauf werde ich mich in den nächsten Monaten vorbereiten.

Morgen fliege ich erstmals in die USA. Gemeinsam mit vier Teamkollegen haben wir uns ein Ferienhaus im Süden Kaliforniens gemietet. Nahe der mexikanischen Grenze werden wir zwei Wochen trainieren. Danach fliegen wir nach San Francisco, um an der Tour of California teilzunehmen. Die einwöchige Rundfahrt wird mein erster Wettkampf 2008.

Langsam bin ich froh, dass es wieder losgeht, und ich freue mich unheimlich auf die nächsten drei Wochen.

Ich werde mich von der anderen Seite des großen Teiches bei Euch melden.

 
Bis bald

Johannes