Herzlich willkommen auf meiner Website

Ich bin Johannes Fröhlinger, 31 Jahre alt und Radprofi in der 10. Saison beim Team Giant-Alpecin.

Auf meiner Website erfahrt Ihr mehr über mich und meinen Saisonverlauf. Ich versuche, Euch möglichst aktuell auf dem Laufenden zu halten.

Viel Spass!!!

Euer Johannes

 

Blog

16.06.2007

Ab heute bin ich Online-Redakteur für www.radsport-aktiv.de. Ich habe die Ehre, alles, was ich bei meiner Teilnahme an der Tour de Suisse erlebe, in einem täglichen Kurzbericht zu erzählen. Nachlesen könnt Ihr es sowohl bei www.radsport-aktiv.de, als auch hier auf meiner Website.

10.06.2007

Das Schweizer Eintagesrennen im Kanton Argau führt traditionell zehnmal über einen ca. 20 Kilometer langen anspruchsvollen Rundkurs.

09.06.2007

Das war wirklich kein schöner Tag. Meinen Geburtstag hatte ich mir ein wenig anders vorgestellt. Hoch motiviert ging ich in den G.P. Schwarzwald und wollte ein gutes Rennen fahren.

08.06.2007

Unter diesem Motto fuhren wir am Freitagabend in Michael Richs Heimatort ein kurzes Kriterium. Das von Michel eingeladene Starterfeld war namhaft besetzt. So waren u.a. Jens Voigt, Uwe Peschel, Tobias Steinhauser und natürlich viele Fahrer vom Team Gerolsteiner am Start.

27.05.2007

In dem Massentouristenort Salou nahe Barcelona startet die Katalonien-Rundfahrt. Sieben Etappen stehen vor uns und davon ist keine flach, außer dem Mannschaftszeitfahren am ersten Tag.

06.05.2007

Ein Gutes hatte die Etappe von gestern. Schlafprobleme hatte ich nicht. Dafür fühlte ich mich doch sehr, sehr müde heute morgen. Das Wetter war wenigstens wieder besser geworden und die Sonne schien in Lausanne am Genfersee. Nach dem Frühstück gingen wir 90 Min trainieren und besichtigten dabei auch den 20km langen Zeitfahrkurs. Danach gings mir wesentlich besser und beim Warmfahren nachmittags bemerkte ich schon eine zufriedenstellende Frische in den Beinen. Also wollte ich im Zeitfahren noch mal alles geben und schauen, wozu es reicht. Wozu auch schonen am letzten Tag!?

05.05.2007

?hätte es sein können bei ordentlichem Wetter. Bei Dauerregen und einstelligen Temperaturen war es aber ein äußerst unangenehmer Arbeitstag.

04.05.2007

Heute morgen konnten wir dann leider nicht ausschlafen. Zwei Stunden zu früh werden wir auf dem Zimmer wach, weil unser Doc an die Tür Klopft. Die UCI ist da und will Blut abzapfen.?Toll. Die Kontrollen sind wichtig und gut, aber in diesem Moment hält sich die Freude darüber natürlich in Grenzen..