Herzlich willkommen auf meiner Website

Ich bin Johannes Fröhlinger, 31 Jahre alt und Radprofi in der 10. Saison beim Team Giant-Alpecin.

Auf meiner Website erfahrt Ihr mehr über mich und meinen Saisonverlauf. Ich versuche, Euch möglichst aktuell auf dem Laufenden zu halten.

Viel Spass!!!

Euer Johannes

 

Blog

23.06.2007

Auf der letzten Etappe vor dem abschließenden Zeitfahren ging es noch mal richtig zur Sache. Jeder rechnete sich Chancen auf eine erfolgreiche Flucht aus. So war es eine endlose Springerei und dauerte 80 Kilometer, bis sich eine Gruppe absetzten konnte. Dabei mischten wir auch ordentlich mit. Vor allem Koppi attackierte wie ein verrückter. Fast immer war er dabei und als dann die Gruppe geht ist wieder keiner von uns darin vertreten. Das war auch ein bisschen Pech, vor allem für Koppi.

22.06.2007

Den Hagelschaden habe ich gut weggesteckt und endlich wieder eine sehr gute Nacht gehabt. Nur das Wetter war nicht besonders gut. Zwar blieben wir weitestgehend trocken, aber die Temperaturen waren auf über 2000m empfindlich kalt.

21.06.2007

Auch heute war die Nacht wieder recht kurz. Diesmal wurde ich um 7 Uhr von einem Vorschlaghammer geweckt, da direkt vor dem Hotel eine Baustelle ist.

20.06.2007

Das war eine Horrornacht heute. In unserem stickigen, heißen Hotelzimmer konnten wir lange nicht einschlafen und haben uns ewig lang hin und her gewälzt.

19.06.2007

Die heutige Etappe war wieder richtig schwer. Gleich zu Beginn hat unser Team komplett gepennt. Auf einer Abfahrt bildete sich eine 50 Fahrer starke Gruppe ? und wir hatten keinen dabei.

18.06.2007

Auf der ersten schweren Bergetappe bei der Tour de Suisse ging es bei mir heute im Vergleich zu gestern etwas besser. Zu Beginn des Rennens, als es gleich 500 Höhenmeter berghoch ging, habe ich mich aber noch ganz schlecht gefühlt und dachte, dass ich wieder an den gestrigen Höllentag anknüpfen würde. In einer Ausreißergruppe mitzugehen - daran war gar nicht zu denken.

17.06.2007

Für mich persönlich fing der Tag heute schon schlecht an. Da erst um halb zwei Start war, hätten wir theoretisch richtig ausschlafen können.

16.06.2007

Nach dem verregneten Tag gestern war es heute ein schöner, entspannter Auftakt zur Tour de Suisse. Bei gutem Wetter haben wir morgens auf den Rädern den Prolog-Kurs besichtigt. Mit viel Zeit konnten wir Mittagessen gehen. Stress beim Essen hasse ich?